Google

Öffentlicher Nahverkehr in Florenz





Der öffentliche Nahverkehr in Florenz ist prima organisiert. Einen Andrang in den Bussen gibt es höchstens am Feierabend, später am Abend wenn die Frequenz der Busse geringer ist, oder am Morgen, also zu den bekannten Stoßzeiten. Allerdings habe ich auch zu diesen Zeiten immer einen Stehplatz bekommen. 

Zunächst muss man sich allerdings mit den Haltestellen etwas vertraut machen. Gerade an der Stazione Firenze S.M.N. ist es durch diverse Bauarbeiten etwas schwierig den richtigen Haltepunkt auf Anhieb zu finden. 

Da die Bushaltestellen rund um die Bahnstation verteilt sind, muss man sich unter Umständen durchfragen, oder selbst an die Haltepunkte laufen und schauen, welche Buslinien von dem jeweiligen Stop aus starten.


© BUSITALIA Nord and ataf
Die Namen der Bushaltestellen und Buslinien um die Stazione Firenze S.M.N.

Dort findet man entweder die elektronischen Anzeigetafeln mit der exakten Ankunftszeit der nächsten Busse, oder es sind kleine Schilder mit den Busnummern der hier verkehrenden Buslinien angebracht. 


Unter dem Namen der Haltestelle stehen die hier verkehrenden Buslinien.


Zusätzlich gibt es an jeder Haltestelle die jeweiligen Fahrpläne und -routen, wenn auch leider oftmals nicht vollständig. Erschwert wird dem Touristen das Verstehen durch die Verwendung italienischer Namen bei den Haltepunkten,  welch ein Wunder ;) 


Oben im rosafarbenen Bereich sind NICHT alle Stops aufgeführt, jedoch die meisten. Darunter die Abfahrtszeiten an Wochentagen, Samstagen (grün), sowie Sonntags und den Feiertagen (gelb). 



Der Routenverlauf ist nur hin und wieder angebracht. Meistens bei speziellen Bussen, wie diesem kleinen Schnellbus.


Anders als in Deutschland sind die Haltestellen in die entgegengesetzte Fahrtrichtung mit unterschiedelichen Namen gekennzeichnet. So auch um die Stazione Firenze S.M.N.. Die vielen Haltestellen tragen verschiedene Namen (siehe Übersicht oben).

Informationsmaterial gibt es in Florenz nun wahrlich im Überfluß (siehe dieses Posting), doch das einzig wirklich sehr rare sind die Übersichtspläne mit den Busverbindungen. 


Wer ein Smartphone oder Tablet-PC mit einem Datentarif sein Eigen nennt,  der kann sich jederzeit unter http://ataf.net die Abfahrtszeit und den Routenverlauf aller Linien einzeln anzeigen lassen. Ein sehr übersichtlicher Service und noch dazu immer up-to-date. 

Google Maps bietet eine gute Alternative, jedoch nicht ganz so reich an Details.

© BUSITALIA Nord and ataf
Die Buslinien C1, C2, C3 und D im historischen Zentrum von Florenz. Die Buslinien 12 und 13 durchqueren das historische Viertel am Rande auf dem Weg zur Piazza Michelangelo.


Die Busbetrieb innerhalb des historischen Zentrums wird mit kleinen Bussen, meist mit Elektroantrieb, bedient. Das ist zwar umweltschonend, doch die Busse sind recht klein. So können sie zwar jede noch so enge Gasse passieren, doch andererseits sind diese Busse ständig voll besetzt und Reisende mit Gepäck finden häufig keinen Platz. 

Auch ist ein Grund sich gegen eine Unterkunft im historischen Zentrum zu entscheiden. Denn wer möchte schon seinen Koffer auf einer längeren Distanz über Kopfsteinpflaster ziehen müssen? 



Generell kann man Florenz zu Fuß erkunden, alles Sehenswerte liegt im historischen Zentrum und der Besucher wird nicht gezwungen diese Gegend zu verlassen, wenn da nicht hin und wieder der mitdenkende Tourist auch etwas anderes sehen und sich vor allem den hoffnungslos überteuerten Angeboten in diesem Zentrum entziehen möchte.

Sei es um seine günstigere Übernachtungsmöglichkeit unweit des historischen Zentrums zu erreichen oder abseits der Touristenlokale eine gemütliche und günstigere Trattoria zu finden. Oder um einfach einen Ausflug in die Umgebung von Florenz zu machen. 

© BUSITALIA Nord and ataf
Alle Busverbindungen in die Umgebung von Florenz.


Doch wenn selbst keiner dieser angeführten Punkte zutrifft, manchmal will man nach all dem Laufen durch die kopfsteingepflasterten Gassen von Florenz nur noch seine Füße schonen.

Dann stellt sich die Frage: Welches Ticket ist für mich das Geeignete?

Die Tarifstruktur ist recht einfach und wer alles im Detail nachlesen möchte, der findet unter obigem Link zu "ataf" alle notwendigen Informationen in italienischer und englischer Sprache.

Der Einfachheit halber liste ich hier die meines Erachtens interessantesten Tickets kurz auf:

Der Einzelfahrschein kostet 1,20 € für Erwachsene und ist 90 Minuten gültig. Das Ticket bekommt man im nächsten Tabakladen im Bereich der   Bushaltestelle. Diese sind gekennzeichnet mit einem großen "T". Die Entwertung nimmt man in den Bussen, oder auf dem Bahnsteig vor.



Singleticket für 90 Minuten


Wer sein Ticket im Bus kauft, bezahlt deutlich mehr. Hier kostet das gleiche Ticket 2 €.

Ein 4x90min-Ticket kostet 4,70 €. Dieses lässt sich auch für eine Gruppe benutzen.

Ein 24 h Ticket kostet 5 € und ist wie der Name sagt, 24 Stunden ab der ersten Entwertung gültig. Achtung, auf die Rückseite muss der Name des Passagiers   eingetragen werden.

Das 3-Tages-Ticket kostet 12 € und ist gültig bis Mitternacht des dritten Tages. Auch hier ist auf dem Ticket der Passagiername zu vermerken.

Das 7-Tages-Ticket kostet 18 € und ist ist gültig bis Mitternacht des siebten Tages. Der Name des Passagiers ist auch hier auf der Rückseite zu vermerken. 


7-Tage-Ticket, nicht vergessen den Namen darauf zu vermerken


Das Familien-Tages-Ticket gibt es für 6 €. 

Daneben existieren noch die Agile Cards. Dies sind elektronische Karten und nur für absolute Vielfahrer oder eine Gruppe von Leuten zu empfehlen. Dazu "tappt" man dann einfach so häufig im Bus wie es Mitfahrer sind. Bei diesen Tickets erhält man zusätzlich einige Freifahrten. (10 €=10 Fahrten/20 €=21 Fahrten/30 €=35 Fahrten).

Benutzen kann man sowohl Bus,Bahn und Tram. Ja, es gibt auch eine Straßenbahn in Florenz. 


Die Straßenbahnroute der Linie T1.


Diese ist jedoch nur interessant wenn man Ziele süd-westlich des Zentrums erreichen möchte. Ich nutzte sie lediglich einmal, als ich Fotozubehör benötigte und eine größere Auswahl als in den Shops der Innenstadt haben wollte. Außerhalb des Zentrums, direkt am Verlauf der Tram-Strecke liegt die Media World (das italienisches Pendant zu dem bekannten roten Riesen in Sachen Consumer Elektronik). Dieses Shoppingcenter mit Co-op Supermarkt ist gegenüber der Station "Nenni 03".



Die Tram-Station "Alamanni" an der Stazione Firenze S.M.N. (Westausgang).


Für alle normalen Aktivitäten, beispielsweise um morgens und abends von und in das historische Zentrum zu fahren (so wie ich), abends einmal die romantische Abendstimmung auf der "Piazza Michelangelo" mit fantastischem Blick auf die Skyline von Florenz zu genießen (die Buslinien 12 oder 13 starten an der Stazione Firenze S.M.N.), oder um die kleine zauberhafte Ortschaft Fiesole auf dem Berg nördlich der Stadt zu besuchen (Buslinie 7 von der Piazza San Marco), dann genügt eines der obigen Tickets. Dazu einfach das Ticket nach der Dauer der Aufenthaltszeit oder nach der Anzahl der geplanten Fahrten auswählen.

Doch was ist ein Besuch von Florenz ohne sich den überaus sehenswerten Kunstschätzen zu widmen? Jeder, der seinen Fuß jemals auf fiorentischen Boden gesetzt hat, wird mir zustimmen. Diese Stadt ist ebenso reich an Kunstschätzen wie an Touristen. Wer sich die eine oder andere Galerie und Ausstellung in einem der zahlreichen Museen interessiert, der sollte sich ernsthaft die Anschaffung einer Firenze card überlegen.


Firenze card - Florenz flexibel und günstig genießen


Denn mit dieser Karte sind nicht nur die meisten Museumsbesuche inklusive,   auch der komplette öffentliche Nahverkehr ist inkludiert. Damit ist man 72 h   nach dem ersten Entwerten, sei es durch die erste Busfahrt, oder ab dem ersten Eintritt in eine der Galerien, ohne zusätzliche Kosten unterwegs.

Die Preis mit 50 € für diese Karte erscheint im ersten Moment recht hoch, doch diese Karte bietet mehr als freien Eintritt und kostenlose Transfers. Dieses zusätzlichen Vergünstigungen gaben für mich den Ausschlag und damit die Entscheidung für die Firenze card. 

Durch diese Add-ons hatte ich die Möglichkeit meinen Aufenthalt in Florenz nicht nur effizienter, sondern auch noch attraktiver und erlebnisreicher gestalten. 

Mehr zur Firenze card, den Vorteilen und meiner persönlichen Meinung findest Du in einem extra Post.

Alles in allem ist Florenz wirklich einfach und günstig zu erkunden, vorausgesetzt Du triffst die richtige Wahl für die Unterkunft und das Nahverkehrsticket. Im Zweifelsfall stehen Dir die überaus freundlichen Mitarbeiter der Touristeninformation weiter.

Nun also viel Spaß und viele unvergessliche Eindrücke auf Deiner Reise nach Florenz.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Last Month's Favorite Posts