Google

Warum "casual" und "classic" zwei Paar Schuhe sind

Die Highlights sind auf jeden Fall der Burj al Arab und das Madinat Jumeirah, auch wenn man bei dem  Erstgenannten nicht so einfach auf das Gelände kommt, vor allem nicht, wenn man „casual“ gekleidet ist, wie uns die nette Dame an der Einfahrt zu vermitteln versuchte.

Ein Einlass in T-Shirt, kurzer Hose und Flip-Flops waren anscheinend zuviel des Guten.




Bereich des Burj al Arab und der Palme



Jumeirah Hotel und Burj al Arab an der Waterfront




Burj al Arab, Zufahrt zur künstlichen Insel



Das mit der Reservierung hätten wir noch hinbekommen, aber nochmal dafür neu einkleiden....das war uns dann zuviel des Aufwands, zumal mein Rucksack sowieso schon viel zu voll war.



Burj al Arab



Dafür gibt es gleich nebenan ein Märchen aus 1001 Nacht, denn dort befindet sich das Madinat Jumareiah.




Madinat Jumeirah


Ein aus einigen Inseln bestehendes Dorf mit Schiffswegen und einer Art Markt im orientalischen Stil erbaut.
Und hier war man bezüglich unseres Kleidungsstils, trotz der 5 Sterne, amused und durften uns umsehen.



Der Souk im Erdgeschoß



Ein Kleinod, sicher nicht ganz günstig, da 5 Sterne, doch selbst zum Speisen und Flanieren ist es bestens geeignet.




Madinat Jumeirah und im Hintergrund der Burj al Arab




Die Wasserkanäle zwischen den Inseln und ein Restaurantbereich




Der Burj al Arab mit dem Madinat Jumeirah im Vordergrund




Ein Restaurant in der Art eines Amphitheaters und die Wasserkanäle



Mein Tipp für Dubai, denn das hat mehr Flair als alle Malls zusammen!


Apropos Malls, in der Emirates Mall, nahe der Palme, befindet sich auch das weltgrößte Skiresort in einer Halle. Das habe ich mir mangels Interesse am Skifahren jedoch gespart. Wir haben lediglich auf der Rückfahrt einen kurzen Halt bei der Mall of the Emirates eingelegt, um uns einen Happen Fastfood zu gönnen und um in das schnellere Verkehrsmittel, die Metro, zum Flughafen zu wechseln.




Die Skyline auf dem Weg zur Palme





Twin Towers von der Seaside



Überraschend feststellen musste ich, dass auf der Palme ein anderes Schienengefährt verkehrt, die Monorail,
eine Ein-Schienen-Bahn.




Die Monorail auf der Palme




Baugrube der Monorail für eine Haltestation


Warum man für diesen Verkehr auf ein weiteres Verkehrsmittel ausgewichen ist, konnte ich bislang noch nicht in Erfahrung bringen. Logisch wäre ja die Anbindung in das Metronetz gewesen, doch für diese Entscheidung wird es sicher gute Gründe geben.



Die Pfeiler der Monorail





Blick von der Palme auf die Skyline von Dubai


Die einzelnen Palmenwedel sind so groß, dass man nicht wahrnimmt, worauf man gerade unterwegs ist. Erschreckend übrigens, wie nah die Villen aneinander gebaut sind und erstaunlich, dass die großen  Appartementhäuser auf dem Stamm der Palme sehr gut belegt sind.



Auf dem Palmenstamm unterwegs in Richtung Atlantis


Ein Blick zum World-Projekt ist nicht möglich, bzw. es ist nichts ohne Hilfsmittel zu erkennen, obwohl The World ein Areal in der Größe von 7 x 9 km einnimmt. Zu groß sind hier die Abstände der Bauwerke untereinander.

Selbst ein Blick zum Burj al Arab lässt diesen nur fingernagelgroß erscheinen.




Großer Turm ganz klein - Blick vom Palmenstamm auf den Burj al Arab





Da erscheint das Jumeirah Hotel winzig



Atlantis auf der Palme ist genial und einfach schön anzusehen, allerdings öffnen die Restaurants erst nach 18 Uhr. Da der letzte Big Bus von dort gegen 18.25 Uhr startet war es uns nicht möglich, dort zu speisen.



Das Pendant zum Resort auf Barbados -  Atlantis auf der Palme in Dubai




Sundown auf der Palme




Atlantis, die markante offene Bauweise





Eines der unzähligen Restaurants im Atlantis




Marmor, Spiegel und Gold - wohin das Auge auch blickt





Stefan und ich im Atlantis



Dafür konnten wir das Aquarium mit seinen ungewöhnlichen Bewohnern bewundern.




Wie eine Armada von Flugzeugen





majestätisch sich bewegende Stachelrochen





Nichts konnte die anmutenden Tiere aus der Ruhe bringen





Welch ein Anblick





Hier hätte ich mich gerne länger aufgehalten





Das hatte etwas Beruhigendes



Dort finden sich eine große Anzahl Stachelrochen und unzählige Fischarten, darunter auch ein Tigerhai als Highlight.



Ein Tigerhai gigantischen Ausmaßes



Daneben gibt es natürlich das gesamte Touristenprogramm zum Shoppen.



Und Engel finden sich wirklich überall. ;)



Und hier noch ein kurzer Blick auf den Atlantis Waterpark.




Atlantis Waterpark



Bei Einbruch der Dämmerung haben wir den letzten Big Bus in Richtung "Mall of the Emirates" genommen.




Big Bus



Unterwegs konnten wir im Glanz der untergehenden Sonne interessante Blicke auf die Skyline von Dubai erhaschen.




Die Skyline - dieses Mal stark bearbeitet





Die Twin Towers von der Landseite




Dubai ist ein Eldorado für Architekten



Am Flughafen angekommen trennten sich unsere Wege zunächst wieder und ich holte mein aufbewahrtes Handgepäck ab und nutzte erneut den mir bekannten Weg mit dem Shuttle zu Terminal 1 um dort rechtzeitig einzuchecken, was prima geklappt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Last Month's Favorite Posts