Google

Pisa - Pizza, Pasta, Party




Gemälde im Inneren der Kuppel der Santa Maria Assunta in Pisa


Pisa bietet ideale Möglichkeiten einen Kurztrip über das Wochenende zu machen und "Dolce Vita" live zu erleben. 

Nebenbei dient es mit dem bewährten Flughafen für Billig-Airlines als Tor zur Toskana. Selbst  wenn du Italien noch nicht kennst, dann ist der Einstieg über das etwas "weniger römische" Italien sicher eine gute Wahl. Bietet es doch perfekte Verbindungen zu weiteren Highlights, wie die größere Nachbarstadt Florenz, DER Stadt der Renaissance. 

Dorthin kommt man schnell und kostengünstig mit Zug oder Bus. Alternativ kannst du die Toskana auch unabhängig und auf eigene Faust mit einem Mietwagen erkunden. Aber bedenke, dass die historischen Innenstädte in Pisa und Florenz für Privat-Pkw's gesperrt sind.

Gerade wenn Pisa nicht das eigentlich Ziel darstellt, sollte man über einen kurzen Aufenthalt in dieser kleinen und beschaulichen Stadt nachdenken. Bietet sie doch mit dem Schiefen Turm ein weltbekanntes UNESCO Kulturerbe. 

Doch nicht nur aus diesem Grund sollte man über einen kurzen Aufenthalt nachdenken, denn viele Hotels in Florenz bieten keinen 24 Stunden Check-in Service an. Deshalb unbedingt vorab klären, zu welchen Zeiten die Anreise möglich ist.

Pisa ist durch den Fluss Arno in einen südlichen und nördlichen Bereich zweigeteilt. Die Piazza Garibaldi befindet sich am Nordufer, direkt in der Mitte an der Brücke Ponte di Mezzo.



Statue von Garibaldi


Zum Erkunden von Pisa genügt ein halber Tag und wer möchte kann sich noch einen Espresso in einem der unzähligen Straßencafes in den Fußgängerzonen der Altstadt zu beiden Seiten des Flusses Arno gönnen. 



Kleiner Markt mit Produkten aus der Region


Oder du schlenderst tagsüber über die vielen kleinen Märkte mit frischen Produkten aus der Region. 

Mein Highlight auf diesen Märkten waren die Brotstände. Soviele unterschiedliche Sorten und Geschmacksrichtungen habe ich lange nicht mehr gesehen und probiert. Versuch einfach verschiedene Arten, bezahlt wird meist nach Gewicht. So kann man sich prima einen Überblick verschaffen. Mir läuft jetzt noch das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an das köstliche Focaccio denke. Ich konnte förmlich das Olivenöl und Salz herausschmecken, mit dem Teig verfeinert wurde.




Wer wie ich am Abend in Pisa ankommt, wird feststellen, dass die Italiener kein Zuhause haben, zumindest erweckte es bei mir diesen Anschein. Denn häufig wird auf den Straßen rund um die Piazza Garibaldi bis drei Uhr morgens gefeiert. 

Italiener reden zwar mit Händen und Füßen und gestikulieren wild um sich, doch es geht dabei äußerst laut zur Sache. Vielleicht kennt ihr das noch aus dem Film  "Eat, Love&Pray". 

Wer also inmitten dieser angesagten Bereiche seine Unterkunft haben möchte, der sollte entweder mitfeiern, oder sich nicht weiter dadurch in der Nachtruhe gestört fühlen. Wobei es in der südlicheren Hälfte wesentlich ruhiger zugeht.



Piazza Garibaldi


Neben den Bars an der Piazza Garibaldi gibt es noch provisorische Ausschank- und Verkaufsstände in einigen Innenhöfen der unmittelbaren Umgebung. Verdursten wird hier definitiv niemand.

Für welche Seite man sich letzten Endes entscheidet, spielt fast keine Rolle. Man kann die Distanzen alle zu Fuß bewältigen und ist in wenigen Minuten am Schiefen Turm angelangt, der am nördlichen Ende der Innenstadt zu finden ist. 

Eigentlich sollte der Turm leicht zu finden sein, aber im Gewirr der vielen kleinen Gassen kann man schon einmal die Orientierung verlieren. Aber das macht nichts, denn wir sind nicht alleine mit dieser Desorientierung. 

Die von mir um Hilfe gebetenen Italiener konnten mir auch nicht wirklich weiterhelfen, obwohl es sich um Einheimische handelte. Ob das in der Nacht wohl am Alkohol gelegen hat? Nein, anscheinend nicht, denn das passierte mir tags darauf noch einmal. 

Es scheint, als lebt man nicht nur in Asien in seinem Mikrokosmos, den gibt es offensichtlich auch in Europa.

Wer den Turm dann gefunden hat, steht vor der Wahl was er besichtigen möchte. Neben dem Turm (Eintritt 18€) gibt es noch die Taufkirche (Baptisterium), die Museen Opera del Duomo und Sinopie, den Dom Santa Maria Assunta, sowie den Camposanto Monumentale (monumentaler Friedhof) zu besichtigen.



Dom


Üblicherweise kostet der Eintritt in jedes dieser Gebäude/Museen 5€. Der Turm schlägt immer mit dem gleichen Preis zu Buche. 

Das Ticket für den Dom gibt es immer gratis im Ticketoffice, welches sich gegenüber des Doms befindet. Wer ein Kombiticket kauft erhält Vergünstigungen. Der Dom und ein weiteres Museum/Gebäude 5€, zwei weitere Highlits 7€, alles zusammen 9€.  



Fenster in der Taufkirche


Die Taufkirche bietet zwar nicht soviele Highlights im Inneren, doch die bunten Fenster und die Gallerie unterhalb der Kuppel, ist durchaus sehenswert. Vor allem hat man von dort einen hervorragenden Blick auf den Dom und den Schiefen Turm. 


Blick von der Taufkirche auf den Dom
Cam

Wer dazu noch in den Genuss einer musikalischen Darbietung eines Tourguides mit guter Stimme kommt, der wird seinen Besuch im Baptisterium so schnell nicht vergessen. Der Hall und das Echo des Gebäudes verleihen einer Stimme etwas Mystisches und eine wunderbare Fülle. 



Camposanto 


Der Camposante bietet wunderschöne alte Fresken und einen Einblick, wie früher die Reichen und Mächtigen in Italien bestattet wurden. 



Fresken im Camposanto



Camposanto


Noch eine Anmerkung zu den Bus-Transfers von Pisa nach Florenz und vice versa:
Auf meinem Flug mit Ryan Air waren die Bustickets für den mit der Fluglinie kooperierenden Airport Bus der Verkaufsschlager. One way 5€ und Return 9,50€. Ich habe ihn nicht genutzt und kann deshalb über den Zustand der Fahrzeuge und den Zeitplan nichts sagen. 

Allerdings habe ich die Busse des anderen Anbieters Terravision gesehen und die haben mir ein gutes Gefühl vermittelt. Dennoch ziehen Einheimische den Zugverkehr gegenüber dem Bus vor, da es sehr häufig auf dieser Strecke zu Staus kommt.

Nach der Ankunft und dem Warten auf das Gepäck hatte ich noch etwa 10 Minuten Zeit bis zur Abfahrt. Verläßt man die Gepäckzone des Flughafens und wendet sich nach rechts, so findet man dort den Fahrkartenschalter. Der Bahnsteig befindet sich genau am anderen Ende des Gebäudes.

Die Fahrt vom Airport bis Pisa Centrale kostet 1,50€ und dauert etwa 10 Minuten. Der Bahnhof befindet sich am südlichen Ende der Innenstadt. 



Zug-Ticket vom Airport zum Hauptbahnhof Pisa-Centrale

Die Übernachtungspreise sind meines Erachtens leider total überteuert. Selbst Hostels und Bed&Breakfast haben astronomische Preise. Leider stehen diese in keinem guten Verhältnis zu der Qualität der Zimmer und der Sauberkeit. Dies ist in Italien allerdings häufig der Fall.

Man wird auf jedoch mit beeindruckender Landschaft und der Leichtigkeit des Lebens bekannt gemacht und damit mehr als entschädigt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Last Month's Favorite Posts