Google

Metro, Burj Khalifa, Dubai Mall

Für die Metro gibt es mehrere Ticketmöglichkeiten, wobei man dort so eine Art Prepaidkarte mit einer bestimmten Anzahl von Fahrten kauft und diese nachladen kann. Man muss die Karte an ein Lesegerät am Eingang zum vollklimatisierten Bahnsteig halten, damit das Drehkreuz bereitwillig den Weg freigibt.

Ich kaufte mir eine für 20 AED, was jedoch viel zu viel war, wie sich im nachhinein herausstellte.




6$ kostet die Karte und 14$ sind zum Verbrauchen



Meine erste Fahrt in dieser, erst im September eingeweihten, Metro führte mich zum Burj Khalifa und ich hatte das Gefühl, dass diese Stadt sich endlos zieht, denn die Fahrt dauerte ewig durch viele nicht fertiggestellte Bahnhöfe im Untergrund, sowie als Hochbahn. Auf jeden Fall war so ein erster Blick auf Dubai möglich.



Fahrtzeiten und Metrostationen



Während die Metro von Samstag bis Donnerstag zwischen 6.00 Uhr und 23.00 Uhr verkehrt, so ist am Freitag, dem "Sonntag" in den Vereinten Arabischen Emiraten (UAE), ein Betrieb von 14.00 Uhr bis Mitternacht.

Gesprochen wird "Dubai" im Übrigen mit der Betonung auf der letzten Silbe, also etwa so: "Dubhai"



Metroplan von Dubai



Es war erschreckend, wieviel Staub in der Luft lag und dass es so viele Baustellen geben kann.
Trotz des Baubooms existiert eine sehr große Anzahl an freien Flächen, die für weitere Bauprojekte genügend Raum bieten.

Die Sonne schien, auch wenn es zunächst etwas bewölkt war. Am Zielbahnhof angekommen, war auch dieser im gleichen Stil der anderen Metrostationen erbaut. Sie sollen einer Muschel ähneln und sehen von aussen sehr schön aus, innen eher durchschnittlich.



Aufgang zur Metrostation




Metrostation





Metrostation




Baustellen wohin ich auch schaue





Metrostation von aussen


Draußen angekommen musste ich erstmal vor lauter Staub husten und suchte im wahrsten Sinne des Wortes erstmal den Weg zum höchsten Turm der Welt.



Der Burj Khalifa aus der Metrostation aufgenommen



Dieses Unterfangen sollte gar nicht so einfach sein, denn viele der Straßen waren wegen der Baustellen gesperrt.

Enorm viele Arbeitskräfte versuchen die Strasse vom Sand mit einem Besen zu befreien. Bei dem Lüftchen, dass ständig wehte, ein wenig erfolgreiches Unterfangen.

Übrigens ist auch die Arbeitsteilung sehr interessant. Einer arbeitet und die Anderen sitzen aussen herum, schauen zu und wechseln sich nach einer Zeit ab.

Klar, dass da manches Bauprojekt länger dauert ;)

Am Turm angekommen war ich erstaunt, wie klein der Turm mit seinen 828m wirkt.......irgendwie hatte ich so etwas wie den "Turmbau zu Babel" eventuell erwartet. Ich weiss es nicht, doch dennoch ist das Bauwerk als Solches absolut beeindruckend und sehr imposant.



Burj Khalifa


Dann folgte ich dem Schild „At the top“, denn das ist die Aussichtsplattform für Besucher. Vor einer Woche war es noch möglich, dafür Tickets online zu bestellen. Doch einen Tag später funktionierte diese Webseite nicht mehr. Angeblich soll diiese Plattform voraussichtlich bis 1.3. wegen „Maintenance“, also Generalüberholung geschlossen bleiben, wie mir später eine Mitarbeiterin bestätigte.

Immerhin habe ich dadurch einiges an Geld gespart, denn das Ticket vorort kostet 400 AED und die Onlinevariante immerhin noch 100 AED, umgerechnet 20 €.

Also folgte ich einigen Fußgängern zunächst durch die Garage, bei uns auch Parkhaus genannt, zur Gallerie der Dubai-Mall und dort sollte der Entrance zum Burj Khalifa sein, der vormals auf den Namen Burj Dubai gehört hat.

Offensichtlich schläft auch diese pulsierende Metropole irgendwann, denn in der Mall waren die gesamten Ladenlokale und Stände noch nicht geöffnet. Unter anderen auch dieses:




Eine Nordsee Filiale



Ich fand lediglich ein sehr smartes Restaurant im Erdgeschoss, direkt gegenüber einem Vaipiano. Das nennt sich More und hat eine Terrasse mit Blick auf die Fontäne und den Burj.





Restaurant "More" in der Dubai-Mall






Ausblick von der Terrasse des Restaurant "More" auf die Fontäne





Ausblick von der Terrasse des Restaurant "More" auf die Fontäne



Dort suchte ich mir eine schönen Platz und genoß zunächst ein ausgiebiges Frühstück zu einem akzeptablen Preis.



leckeres Frühstück im "More"





und nun behaupte noch einer, meine Nase wäre groß....




Wie bekommt man nur diesen Turm im Ganzen aufs Foto?



Im Anschluss schaute ich mir die Umgebung und die Dubai-Mall an, deren Geschäfte mittlerweile geföffnet hatten, war es doch inzwischen kurz nach 10 Uhr Ortszeit.




Baustellen soweit das Auge reicht




Blick auf das Wasserbecken der Fontäne




Die Dubai Mall, von aussen recht unscheinbar


Dort findet sich wirklich alles, was in der Welt einen Namen hat, ob Bloomingdales, Lafayette, oder Mc Cartney.....dort ist alles vertreten und interessanteweise werden die deutschen Automarken wie Porsche und Mercedes doch beträchtlich aufgemotzt.



Dior




Jimmy Choo




Dubai Mall




Noch einer aus Good Old Germany




Ein Mercedes V12-Bi´-Turbo





Was hier alles auf den Straßen erlaubt ist




Die Kuppel der Dubai Mall von innen




und wo ist Batman?



Und selbstverständlich darf ein Gold Souk in der Dubai Mall nicht fehlen.



Der Gold Souk in der Dubai Mall




Gold Souk




Sie wollen einfach alles nachbilden




Immer wieder hübsch umgesetzte Ideen



Desweiteren gibt es noch ein Aquarium. Zwar waren die Temperaturen gegenüber draußen durchaus angenehm, doch ich wollte ja einiges von Dubai sehen.




Aquarium in der Dubai Mall



 Wie der Zufall so spielt, so kam ich genau an der Seite aus der Mall, wo die Haltestelle von der Big Bus Company sich befindet.



Einer der vielen Ausgänge der Dubai Mall




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Last Month's Favorite Posts