Google

Ein Traum wurde Realität

 
Vishnu


Da wir unsere Realität selbst erschaffen, war ich nach jahrelangem Zögern endlich auf Erkundungstour in Süd-Ost-Asien und gleich zu Beginn meiner Reise in der ersten Woche auf Entdeckertour durch die Tempelruinen des ehemaligen Khmer Reiches.

 

Eingangshalle
 


Von diesen Steinbauten ging eine Faszination aus, die ich mir nur schwer erklären kann. Ob es allein die Größe ist, oder doch vielmehr das Gesamtwerk, welches die Khmer vor über 1200 Jahren hier erschaffen haben, ich kann es definitiv nicht sagen.


Überreste jahrtausender alter Khmer Kultur




Sicher ist nur eines, ich habe bis heute keine interessanteren Tempelanlagen gesehen und kann gar nicht genug davon bekommen.
Deshalb habe ich mir auch direkt ein 3-Tages-Ticket gekauft und das nächste Mal, das steht bereits fest, werde ich mir ein 7-Tage-Ticket holen.

Ich kann mich weder an den Sonnenaufgängen, noch an den Sonnenuntergängen, geschweige denn an jedem einzelnen Tempel sattsehen.

read more............Angkor Wat part I



Soviele Kilometer wie ich hier absolviert habe, um nur ja nichts auszulassen, das machen die meisten Touristen nicht. In der Regel werden die bequem im klimatisierten Bus vom Hotel abgeholt und zu den Haupttempeln gefahren.

Im Falle von Angkor Wat ist es sogar noch schlimmer. Da werden Sie rechtzeitig zum Sonnenaufgang um ca. 6 Uhr herangekarrt, dann direkt wieder ins Hotel zum Frühstück gefahren und anschließend nochmals mit dem Bus zu den anderen Tempeln gefahren.

Für mich wäre das nicht die Art diese einzigartige Tempelwelt zu erkunden.
Man muss sich unbedingt Zeit in den Ruinen nehmen und sich zurücklehnen und die Magie und Energie dieser Orte fühlen.





Empfehlenswert ist sicher auch ein Helikopterflug um die Größe dieser ehemaligen Hauptstadt der Khmer einschätzen zu können. Leider ist dieser etwas kostspieliger und so habe ich beim ersten Mal darauf verzichtet.

Ein lauer Abklatsch hingegen ist der Ausflug mit dem Heissluftbalon und nach Rücksprache mit einigen Leuten vorort nicht zu empfehlen, da zu teuer und zu kurz.

Sicher auch interessant ist der Trip zu der kleinen Insel im West Barray. Leider bin ich da auch zu spät auf diese Idee gekommen. Aber wie gesagt, ein zweiter Besuch steht definitiv auf meiner ultralangen Wunschdestinationenliste :))

Nach den jüngsten Zwischenfällen von Thailand und Kambodscha im Grenzgebiet um den ebenso einzigartigen Tempel Preah Vihear ist es im Moment leider nicht möglich diesen zu besuchen.

read more.......Meldung über den Grenzzwischenfall

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Last Month's Favorite Posts