Google

mit eigenen augen

Nach dem besuch des siam plaza bin ich dann noch zu dem ort des granatenanschlags vom donnerstag gegangen und auf dem weg dorthin waren so gut wie keine langnasen mehr zu sehen. Mit größeren augen wurde ich dann auch angesehen.

Erst kurz vor dem eigentlichen tatort waren verstärkt polizei zu sehen.

Als ich dann in die silom road abgebogen bin, sah ich unter dem skytrain vereinzelt militär.
Die silom road ist jedoch nicht gesperrt, sondern vollständig für den verkehr freigegeben.
Auf der linken seite der straße war der gehweg für die internationale presse abgesperrt. Schräg gegenüber auf der anderen seite der kreuzung der rama iv road, haben sich die redshirts im lumphini park bei der king mongkutklao statue verschanzt.

Dort sind auch schon von weitem die barrikaden aus gespitzten bambusstäben und autoreifen zu sehen. außerdem sind die parolen die mittels riesigen lautspecheranlagen verbreitet werden, nicht zu überhören.

Als ich die silom road recht einsam die straße entlang lief, war plötzlich der gehweg mit stacheldraht abgesperrt.
Da kam gerade eine sehr gut aussehende thailänderin im leoparden dress von der anderen straßenseite herüber und meinte nur lässig, ich solle ihr über die straße an den soldaten vorbei, folgen.

Da lässt man(n) sich nicht lange bitten.
Sie arbeitete offensichtlich in einer der seitenstraßen, welche eines der beiden rotlichtviertels von bangkok ist.
Und so erfuhr ich von ihr, dass sie die redshirts überhaupt nicht mag und man lieber heute als morgen mit dem zirkus schluß machen sollte.

So schlenderten wir unter der betroffenen skytrain station sala daeng vorbei und man konnte nicht viel zerstörtes erkennen. Vieles war zugehängt und in der station waren einige soldaten in warteposition.
Kurz darauf trennte sich ihr und mein weg wieder und ich lief die silom road hinunter.
Auch dort waren einige polizisten und soldaten zu sehen. Die meisten soldaten waren jedoch in den abgesperrten seitenstraßen und leerstehenden gebäuden.
Direkt an der betroffenen kreuzung ist schräg gegenüber das dusit thani hotel. Das hotel scheint geschlossen zu sein und sowohl polizei und soldaten haben dort stellung bezogen.

Nachdem ich mir nun mit eigenen augen einen eindruck von der lage verschafft habe, komme ich zu dem schluss das vieles zu sehr hoch gepuscht wird.

Natürlich kann sich die lage jederzeit ändern, aber bangkok ist in allen anderen stadtteilen auf jeden fall sicher.

Im übrigen vertrat mein taxifahrer auf dem weg zum hotel die meinung, dass die regierung schluß mit den redshirts machen sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Last Month's Favorite Posts